Fluchthelfer von Paris-Attentäter Abdeslam vorläufig auf freiem Fuß

Die französische Justiz hat einen der mutmaßlichen Fluchthelfer des Paris-Attentäters Salah Abdeslam unter Auflagen freigelassen. Mit dem Fall vertraute Kreise bestätigten der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag in Brüssel einen Bericht des Fernsehsenders RTL. Der Belgier Hamza Attou hatte zugegeben, Abdeslam am Tag nach den Anschlägen in Paris vom 13. November 2015 nach Brüssel gebracht zu haben. Deshalb drohen ihm in Frankreich bis zu sechs Jahre Haft.

Der heute 24-jährige Attou befand sich zwei Jahre lang in Frankreich in Untersuchungshaft. Eine direkte Beteiligung an den Attentaten wird ihm laut den Kreisen aber nicht mehr zur Last gelegt.

Bis zum Prozessauftakt in Paris ist er nun vorerst auf freiem Fuß. Nach Angaben des belgischen Privatsenders RTL-TVI könnte Attou nach Brüssel zurückkehren, wo er der strengen Überwachung durch die belgischen Behörden unterliegen würde.

In Verbindung mit den Pariser Anschlägen sind noch sieben Verdächtige in Frankreich und ein weiterer in Belgien inhaftiert. Ein Brüsseler Gericht hatte Abdeslam am 23. April wegen Schüssen auf belgische Polizisten zu 20 Jahren Haft verurteilt. Sein Prozess wegen der Pariser Anschläge ist noch in Vorbereitung.