Fluggesellschaft: Air Berlin: Der Deal mit Lufthansa steht

Blau schluckt Rot: Lufthansa übernimmt Teile von Air Berlin

Berlin.  Der Donnerstag ist der Tag der Wahrheit für Air Berlin. Es endet die Frist für die Verhandlungen, die der Generalbeauftragte Frank Kebekus mit den Übernahmekandidaten Lufthansa und Easyjet führt. Beide Airlines wollen Teile von Air Berlin haben, die Lufthansa 81 Maschinen und Easyjet ebenfalls knapp 30.

Mit Lufthansa scheint man durch zu sein. "Der Deal mit der Lufthansa steht, man ist sich handelseinig", sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Der Vertrag sei allerdings noch nicht unterschrieben. Das Paket beinhalte die Air-Berlin-Tochter Niki, die Luftfahrtgesellschaft Walter und einige weitere Kurzstreckenmaschinen.

Ein Lufthansa-Sprecher wollte die Informationen nicht bestätigen. Doch sei der Dax-Konzern zuversichtlich, bei den Verhandlungen die angestrebte Frist einhalten zu können. Ein Sprecher von Air Berlin wollte dazu keinen Kommentar abgeben.

Noch nicht abgeschlossen sind unterdessen die Verhandlungen von Air Berlin mit Easyjet. Doch auch, wenn es nicht zu einer Einigung mit den Briten bis Donnerstag komme, sei ein Abschluss mit ihnen noch möglich, sagten zwei Insider. Auch die Thomas-Cook-Tochter Condor sei ein weiterer möglicher Abnehmer. Condor wollte sich nicht äußern, von Easyjet war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Noch ungewiss ist es, ob es Geld für eine Transfergesellschaft geben wird, die nach dem Aus für Air Berlin jene Mitarbeiter zeitweise aufnimmt, die nicht von einem der Käufer übernommen werden ode...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen