Flughafen Berlin-Tegel: Warum Fluggäste in Tegel jetzt oft auf ihre Koffer warten

Die Kofferabfertigung in Tegel stockt seit Wochen. Air Berlin erhöht jetzt den Druck auf den Dienstleister Aeroground.

Auf dem Vorfeld des Flughafens Tegel herrscht Chaos. Dutzende Gepäckwagen stehen rund um die Abfertigungshalle am Terminal C, direkt unter freiem Himmel. Einige lagern dort scheinbar schon so lange, dass sie zum Schutz vor Witterung notdürftig mit blauen Schutzplanen abgedeckt worden sind. Zwischen den Wagen stehen etwas verloren zwei Mitarbeiter von Aeroground, dahinter wartet ein leerer Flieger der Air Berlin – ein Bild, das symbolisch steht für die bisherige Zusammenarbeit zwischen Deutschlands zweitgrößter Fluglinie und ihrem neuen Bodendienstleister.

Aeroground ist seit zwei Wochen für die Gepäckabfertigung der Air-Berlin-Flüge in Tegel zuständig. Seit dem 26. März schafft es der Anbieter, der eine Tochtergesellschaft des Münchner Flughafens ist, allerdings nicht, einen stabilen Service in Tegel anzubieten. Dabei steht der große Rückreiseverkehr aus den Osterferien erst noch aus.

"Niemand hat uns gesagt, wann das Gepäck kommt"

Dinah Schmechel hat bereits erlebt, was es bedeutet, momentan in Tegel anzukommen: Sie landete am Montagmorgen um 9 Uhr mit einem Flieger aus Belgrad. In der Gepäckhalle wartete sie mit etwa 40 weiteren Passagieren vergeblich vor dem Gepäckband – nichts bewegte sich, Mitarbeiter waren nicht zu sehen: "Niemand hat uns gesagt, wann das Gepäck kommt oder wohin wir uns wenden können – wir waren auf uns allein gestellt."

Erst nach 45 Minuten Wartezeit habe ihr eine Grenzbeamtin den Tipp gegeben, zur Gepäckermittlung zu gehen, da ihr Koffer wahrscheinlich ni...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen