Flughafen BER: Erster Auftritt von BER-Chef Lütke Daldrup in Potsdam

Der neue Chef des Pannen-Flughafens BER stellt klar: "Jeder Monat kostet uns 13,5 Millionen Euro“.

Kurze Sätze. Wohlüberlegte Antworten. Da saß einer, der sich nicht provozieren und schon gar nicht verunsichern lässt. Als der neue Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Montag das erste Mal mit den Abgeordneten des BER-Sonderausschusses des Brandenburger Landtags zusammentraf, war rasch klar: Dieser Flughafenchef kennt als bisheriger Staatssekretär in Berlin die parlamentarischen Gepflogenheiten. Im Gegensatz zu seinen drei Vorgängern. Der oppositionelle Grünen-Fraktionschef Axel Vogel sprach danach von einem "abgeklärten" Auftritt. Der Abgeordnete Christoph Schulze von den Freien Wählern bescheinigte dem "Neuen" an der Spitze der Flughafengesellschaft überraschend, er habe eine "gute Figur" gemacht.

Noch keine Übergabe durch Mühlenfeld

Der studierte 60-jährige Raumplaner und Städtebauer Lütke Daldrup ist erst wenige Tage im Amt. Auf Nachfrage eines Abgeordneten sagte er, es habe noch keine Übergabe durch seinen Vorgänger Karsten Mühlenfeld gegeben. Anfang März hatte der ehemalige Bombardier-Manager nach nur zwei Jahren im Amt auf Druck der Gesellschafter Berlin und dem Bund einen Aufhebungsvertrag geschlossen. Lütke Daldrup erhält nach einem Bericht von "Bild am Sonntag" rund 400.000 Euro Grundgehalt pro Jahr und damit rund 100.000 Euro weniger als sein Vorgänger.

Mit ihm wurde ein Dreijahresvertrag geschlossen. Die Gesellschaft arbeite weiter daran, einen realistisch belastbaren Zeitplan vorzulegen, stellte der neue Flughafenche...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen