Formelle Verhandlungen über Ampelkoalition in Rheinland-Pfalz sollen starten

·Lesedauer: 1 Min.
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) nach der Wahl

Gut eine Woche nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz steht die SPD vor dem Start formeller Koalitionsverhandlungen zur Fortsetzung ihres Ampelbündnisses mit Grünen und FDP. Die Spitzen der drei Parteien wollen am Dienstagmittag bei einer Pressekonferenz über weitere Einzelheiten informieren, wie die SPD am Montag in Mainz mitteilte. SPD, Grüne und FDP regieren bereits seit 2016 gemeinsam.

Eine Neuauflage ihres Ampelbündnisses gilt als wahrscheinlichste Option nach der Wahl. Die SPD von Ministerpräsidentin Malu Dreyer startete in der vergangenen Woche vertrauliche Sondierungsgespräche mit Grünen und FDP. Über Details wurde allerdings nichts bekannt, weil die Parteien bewusst Stillschweigen vereinbart hatten.

Bei der Landtagswahl vom 14. März hatte die SPD dem vorläufigen Ergebnis zufolge 35,7 Prozent erreicht. Die CDU stürzte auf ein historisches Tief von 27,7 Prozent ab. Die Grünen erreichten 9,3 Prozent, die AfD kam auf 8,3 Prozent und die FDP auf 5,5 Prozent.

Neu ins Parlament zogen mit 5,4 Prozent die Freien Wähler ein, die allerdings in die Opposition gehen wollen. Am 18. Mai soll im Landtag in Mainz die konstituierende Sitzung stattfinden.

bro/cfm