Legendäre Expeditionen: Allein unter Menschenfressern oder auf fremden Planeten

Ab dem 18. Jahrhundert waren Entdeckungsreisen nicht mehr durch die Gier nach Gold oder den Willen angetrieben, fremde Völker zu missionieren. Expeditionen waren jetzt vielmehr wissenschaftlich motiviert: Die Rätsel dieser Welt sollten gelöst werden. Dafür nahmen Entdecker schier unmenschliche Strapazen auf sich: Mary Kingsley schlief nachts allein unter Kannibalen, während Thor Heyerdahl mit einem Floß wochenlang über den Südpazifik trieb. Kein Wunder, dass solch waghalsige Reisen immer wieder Vorlagen für große Kinofilme wie aktuell „Kon-Tiki“ bieten. Yahoo! zeigt Ihnen einige der spannendsten Expeditionen im Dienste der Wissenschaft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.