Zu früh ausgestiegen: Hund "Coco" lässt Herrchen im Zug sitzen

Als der Zug im Bahnhof Spandau hielt, stieg der Hund einfach ohne sein Herrchen aus. Die Polizei brachte die beiden wieder zusammen.

Berlin. Wenn jemand eine Reise tut, der kann was erzählen...

Diese Redewendung hat sich am Montag in Spandau wieder bewahrheitet. Ein Mann war mit seinem Hund "Coco" im Zug unterwegs. Wie geplant, hielt der Zug in Spandau. Aussteigen wollte das Herrchen an dem Bahnhof eigentlich noch nicht.

Das schien Hund "Coco" anders zu sehen. Der schwarze Hund ließ - im wahrsten Sinne des Wortes - sein Herrchen sitzen und tapste Richtung Ausgang. Und schon stand Hund "Coco" allein auf dem Bahnsteig. Vor den Augen des Herrchens verschlossen sich die Türen und der Zug fuhr weiter.

Fahrgast übergib...

Lesen Sie hier weiter!