Früherer Krankenpfleger in Trier wegen Missbrauchs von Patientinnen verurteilt

Ein früherer Krankenpfleger ist vom Landgericht Trier wegen des sexuellen Missbrauchs von Patientinnen zu zwei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden. Fünf Monate davon gelten wegen der Untersuchungshaft bereits als vollstreckt, wie eine Gerichtssprecherin am Donnerstag mitteilte. Der 58-Jährige war wegen Übergriffen gegen drei Frauen angeklagt, in einem Fall wurde das Verfahren wegen Verjährung eingestellt.

Der Pfleger soll es ausgenutzt haben, dass die Opfer in hilflosem Zustand keinen Widerstand leisten konnten. Das Gericht sprach ihn des versuchten sexuellen Übergriffs in zwei Fällen schuldig, in Tateinheit mit sexuellem Missbrauch von Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen und sexuellem Missbrauch unter Ausnutzung eines Betreuungsverhältnisses. Im ersten Fall hatte der Angeklagte die Tat aus dem Jahr 2007 zu Prozessbeginn gestanden. Es stellte sich aber heraus, dass sie bereits verjährt war.

smb/cfm