Früherer mexikanischer Gouverneur in Italien gefasst

Ein früherer mexikanischer Gouverneur ist wegen mutmaßlicher Verstrickung in Drogenhandel und Geldwäsche in Italien festgenommen worden. Tomás Jesús Yarrington Ruvalcaba sei am Sonntag gefasst worden, teilte das Büro des mexikanischen Generalstaatsanwalts mit. Nach Medienberichten wurde der frühere Gouverneur des Bundesstaates Tamaulipas in Florenz festgenommen.

Yarrington, der von 1999 bis 2005 an der Spitze des an die USA grenzenden Bundesstaates stand, soll in Drogenhandel verwickelt gewesen sein. Mexiko stellte 2012 einen Haftbefehl gegen ihn aus, nachdem die US-Behörden darüber informiert hatten, dass der Politiker Immobilien im Wert von rund sieben Millionen Dollar (6,6 Millionen Euro) in Texas gekauft habe. Sein Anwalt hatte die Anschuldigungen damals zurückgewiesen.

Die US-Justiz beschuldigte Yarrington im Dezember 2013, gegen Schmiergelder in Millionenhöhe einem Drogenkartell geholfen zu haben. Zudem sei er zwischen 2007 und 2009 am Kokainhandel vom Hafen von Veracruz in die USA beteiligt gewesen. Die Schmiergelder sollen von korrupten Polizeimitgliedern gezahlt und auf Konten bei US-Banken versteckt worden sein.

Der mexikanische Generalstaatsanwalt hatte auf die Festnahme von Yarrington eine Belohnung von 15 Millionen Pesos (rund 750.000 Euro) ausgesetzt. Dieser wurde seit fünf Jahren gesucht.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen