Früherer Regierungssprecher Seibert wird neuer Botschafter in Israel

Der frühere Regierungssprecher Steffen Seibert wird neuer Botschafter Deutschlands in Israel. Der 62-Jährige veröffentlichte am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter ein Video von sich und stellte sich als designierten Botschafter in Tel Aviv vor. In der Videoansprache auf Hebräisch und Englisch betont Seibert, Deutschland und Israel seien heute "Partner und Freunde". "Für uns Deutsche, für mich persönlich, bedeutet das so viel."

Zwei Monate Parlamentsferien – besser nicht so weit weg?

"Nach der Barbarei und den monströsen Verbrechen der Shoa ist Freundschaft mit Israel nichts, das wir Deutschen als selbstverständlich ansehen könnten", sagte Seibert, der von 2010 bis 2021 der Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) war. Deutschland sei "sehr dankbar" für diese Freundschaft. Deutschland habe auch Lehren aus seiner Geschichte gezogen. Eine der wichtigsten sei, an der Seite Israels zu stehen und sich für die Sicherheit des Landes einzusetzen.

Seibert löst in Tel Aviv die bisherige Botschafterin Susanne Wasum-Rainer ab. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte bereits im März berichtet, dass der frühere ZDF-Fernsehjournalist neuer Botschafter in Israel werden soll.

fs/

VIDEO: Klare Kante von Scholz im Bundestag

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.