Früherer südafrikanischer Präsident De Klerk an Krebs erkrankt

·Lesedauer: 1 Min.
Frederik de Klerk

Der frühere südafrikanische Präsident und Friedensnobelpreisträger Frederik de Klerk ist an Krebs erkrankt. Für den 85-Jährigen bestehe jedoch keine "unmittelbare Gefahr", erklärte die FW de Klerk-Stiftung am Freitag. Die Behandlung wegen Lungenfellkrebs solle in der kommenden Woche beginnen.

De Klerk war von 1989 bis 1994 südafrikanischer Präsident und damit das letzte Staatsoberhaupt des Landes während des Apartheid-Systems. 1990 ordnete er die Freilassung Nelson Mandelas aus dem Gefängnis an. Für seinen Beitrag zur Beendigung der Apartheid erhielt er 1993 gemeinsam mit Mandela den Friedensnobelpreis. 1997 zog De Klerk sich aus der Politik zurück.

gt/cp