Frankfurt am Main wählt am 5. März neuen Oberbürgermeister

Weniger als zwei Wochen nach der Abwahl des umstrittenen Oberbürgermeisters von Frankfurt am Main, Peter Feldmann (SPD), steht der Termin für die Wahl einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers fest. Die Stadtverordnetenversammlung beschloss in ihrer Sitzung am Donnerstag den 5. März als Wahltermin, wie die Stadt mitteilte. Eine mögliche Stichwahl ist für den 26. März vorgesehen.

Vor knapp zwei Wochen wurde Feldmann nach mehreren Skandalen mit großer Mehrheit aus dem Amt gewählt. Seit Oktober muss sich der 64-Jährige in einem Prozess vor dem Frankfurter Landgericht wegen des Vorwurfs der Vorteilsannahme verantworten. Im Sommer wurde er von der Stadtverordnetenversammlung mit breiter Mehrheit abgewählt.

Eine einwöchige Frist, diese Entscheidung zu akzeptieren und den Bürgerentscheid zu verhindern, ließ Feldmann verstreichen. Darauf folgte der Bürgerentscheid vom 6. November. Seit dem vergangenen Freitag ist Feldmann nicht mehr im Amt, er wird bis zur Wahl von Bürgermeisterin Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne) vertreten.

Der Vorstand der Frankfurter SPD nominierte bereits den Planungs- und Sportdezernenten der Stadt, Mike Josef, zum Kandidaten für die Wahl. Der Vorstand der Frankfurter CDU sprach sich für Hessens Antisemitismusbeauftragten Uwe Becker aus. Die Findungskommission der Grünen favorisiert die Bundestagsabgeordnete Manuela Rottmann.

ald/cfm