Frankreich droht im Fischerstreit erneut mit Stromdrosselung auf Jersey

·Lesedauer: 1 Min.
Clément Beaune (AFP/Kenzo TRIBOUILLARD)

Im Streit um Fischereilizenzen mit Großbritannien hat Frankreich erneut mit der Drosselung der Stromversorgung auf der britischen Kanalinsel Jersey gedroht. "Wir werden den Einwohnern von Jersey nicht sagen, dass sie diesen Winter keinen Strom haben", sagte der französische EU-Staatssekretär Clément Beaune am Freitag im Sender BFM-TV. "Es kann aber gezielte Maßnahmen in einzelnen Bereichen geben", fügte er hinzu.

Großbritannien hat seit dem Brexit den französischen Fischern nicht alle beantragten Fischereilizenzen ausgestellt. Das hat in Frankreich zu Verärgerung geführt. Deswegen wolle er Großbritannien nun eine Botschaft vermitteln, sagte Beaune: "Ihr seid ausgetreten, jetzt hört auf, uns zu sagen, dass Ihr uns nicht mehr braucht", sagte er.

"Sie haben den Brexit vermasselt. Das war ihre Wahl und ihr Misserfolg, nicht unserer", fügte er hinzu. "Sie können ihre Versorgungsprobleme mit Weihnachtsputen nicht lösen (...), indem sie auf unsere Fischer eindreschen", spottete Beaune.

kol/gap

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.