Frankreich fordert wegen Coronavirus Konjunkturspritze für die Eurozone

Frankreich fordert wegen der Negativ-Effekte des neuartigen Coronavirus eine Konjunkturspritze für die Eurozone. Finanz- und Wirtschaftsminister Bruno Le Maire sagte am Mittwoch vor einer Telefonkonferenz der Eurogruppe, die Euro-Länder sollten die Möglichkeit für einen Rückgriff auf Haushaltsmittel ebnen. Die Gelder sollten aktiviert werden, "wenn wir in einigen Wochen feststellen, dass das Wachstum der Eurozone wirklich hart getroffen ist".