Frankreich meldet Rekordzahl von 58.000 Corona-Neuinfektionen

·Lesedauer: 1 Min.
Geschlossenes Café in Paris
Geschlossenes Café in Paris

In Frankreich sind innerhalb eines Tages mehr als 58.000 Corona-Infektionen gemeldet worden. Dies sei der höchste Anstieg der Fallzahlen seit dem Beginn der Pandemie, sagte am Donnerstag der Generaldirektor für Gesundheit, Jérôme Salomon.

Insgesamt seien inzwischen 1,6 Millionen Ansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Frankreich sei damit das Land mit den meisten Infektionen in Europa. Etwa 39.000 Infizierte starben. Die zweite Corona-Welle sei "brutal", sagte Salomon. Gesundheitsminister Olivier Véran nannte die Lage "sehr ernst". 

Angesichts der massiven Zunahme der Corona-Infektionen wächst in Frankreich die Angst vor einer Überlastung der Krankenhäuser. Binnen 24 Stunden seien fast 3000 Corona-Patienten stationär aufgenommen worden, sagte Salomon. Mehr als 4000 Infizierte werden laut den Behörden inzwischen auf den Intensivstationen betreut. 

Alleine in Paris liegen nach Angaben von Bürgermeisterin Anne Hidalgo bereits rund tausend Corona-Patienten auf Intensivstationen. Laut der nationalen Gesundheitsbehörde entspricht dies einer Belegung von gut 86 Prozent. Ab Mitte November könnten die Kliniken in Paris an ihre Belastungsgrenze stoßen.

Frankreichs Premierminister Jean Castex tauschte sich am Donnerstag per Videokonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aus. Das Gespräch ersetzte wegen der gegenwärtig massiven Ausbreitung des Coronavirus Castex' Antrittsbesuch in Berlin.

bfi/cp