Frankreichs Kabinett berät über Klima-Paket

·Lesedauer: 1 Min.
"Klimanotstand" steht auf einem Banner in Bordeaux

Das französische Kabinett befasst sich am Mittwoch mit einem Gesetzespaket zum Klimaschutz (ab 10.30 Uhr). Vorgesehen ist unter anderem ein Verbot bestimmter Kurzstreckenflüge in Frankreich, wenn eine Zug-Alternative existiert. Zudem sollen große Supermärkte mehr unverpackte Ware verkaufen und beheizte Außenterrassen von Restaurants und Cafés verboten werden.

Die 65 Gesetzesvorschläge sind das Ergebnis eines Bürgerkonvents für das Klima, den Präsident Emmanuel Macron ins Leben gerufen hatte. Umweltschützer nennen das Paket nicht ambitioniert genug. Zentrale Vorschläge des Konvents ließ die Regierung fallen. Dazu gehört etwa eine Senkung des Tempolimits auf französischen Autobahnen von derzeit 130 auf 110 Stundenkilometer.

lob/ju