Französin überlebt Hai-Angriff in Neuseeland leicht verletzt

Erneut tödlicher Hai-Angriff vor La Réunion

Glück im Unglück: Vor der Küste Neuseelands ist eine junge Französin von einem Hai angegriffen worden, aber mit leichten Verletzungen davongekommen. Die Urlauberin war mit Freunden auf einem sogenannten Bodyboard im Wasser, als der Hai sie "urplötzlich" attackierte, wie Nick Smart, Leiter der Caitlin Surf-Schule in Curio Bay auf der Südinsel, am Donnerstag sagte.

Die Freunde der jungen Frau brachten sie an Land. Dort wurde ihr eine Wundkompresse angelegt, während sie auf den Rettungshubschrauber wartete. "Sie war die ganze Zeit bei Bewusstsein, aber hatte eine ziemlich tiefe Wunde am Bein", berichtete Smart in der "Otago Daily Times" weiter. Offensichtlich habe der Hai keine Arterie verletzt.

Die verletzte Touristin wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Im Gegensatz zu Australien sind Haiangriffe in Neuseeland selten. Die letzte tödliche Attacke ereignete sich 2013, als ein Mann westlich von Auckland angegriffen wurde. Davor hatte es seit 1976 keine Haiattacke gegeben.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen