Französische Ex-Snowboard-Weltmeisterin Pomagalski bei Lawinenunglück umgekommen

·Lesedauer: 1 Min.
Julie Pomagalski beim Riesen-Slalom

Die frühere französische Snowboard-Weltmeisterin Julie Pomagalski ist bei einem Lawinenabgang in den Schweizer Alpen ums Leben gekommen. Dies bestätigte das Nationale Olympische Komitee Frankreichs (CNOSF) am Mittwoch. Nach Angaben der Polizei wurde bei dem Unglück am Dienstag auf dem 2.961 Meter hohen Gemsstock auch der renommierte französische Bergführer Bruno Putelli getötet.

Laut Polizei war die 40-Jährige mit drei weiteren Freeridern abseits der Skipisten unterwegs, als sich plötzlich ein Schneebrett löste und drei von ihnen unter sich begrub. Eines der Opfer konnte demnach leicht verletzt geborgen werden, für Pomagalski und Putelli kam aber jede Rettung zu spät.

Pomagalski errang 1999 in Berchtesgaden den Titel der Snowboard-Cross-Weltmeisterin. Sie gewann noch mehrfach Weltcup-Siege. Pomagalski trat wiederholt mit der früheren Snowboard-Olympia-Siegerin Karine Ruby an, die sich in der Folgezeit zur Bergführerin ausbilden ließ. Ruby kam 2009 mit 31 Jahren ums Leben, als sie am Mont-Blanc in einen Felsspalt stürzte.

ao/ans