Franz Beckenbauer schaltet runter: "Das letzte Mal war ich vor einem Jahr im Stadion"

Fußballlegende Franz Beckenbauer (77) sieht man nicht mehr in Fußballstadien. Dort war er früher zuhause, doch mittlerweile sind ihm Live-Spiele zu anstrengend.

Gesundheitlich angeschlagen

Der Kaiser ist gesundheitlich angeschlagen, das Herz macht nicht so mit, er musste sich drei Bypässe legen lassen und nun hat er auch noch Probleme mit den Augen. "Ich hatte auf einem Auge einen sogenannten Augeninfarkt. Rechts sehe ich leider nichts mehr", offenbarte der Bayer im Gespräch mit 'Bunte'. Er versicherte aber, dass er damit klar kommen würde, aber ein Fußballspiel live anschauen, macht dann wohl keinen Spaß mehr. "Das letzte Mal war ich vor einem Jahr in einem Stadion. Wissen Sie, das ist ganz schön anstrengend. Jeder fragt mich, wie es mir geht, und ich muss dann jedem das Gleiche sagen." Früher war er bei Weltmeisterschaften auch immer anwesend, aber eine Reise nach Katar war nicht mehr drin, was bei der skandalträchtigen Vergabe der WM an den Wüstenstaat wahrscheinlich auch besser war.

Franz Beckenbauers Leben wird verfilmt

Dafür kann sich Franz Beckenbauer Mitte Dezember einen Film über sein Leben anschauen und der zeigt laut 'Sky' "den Werdegang der einzigartigen Ikone von den 60er Jahren bis zum großen WM-Endspiel 1990 in Rom". Also noch einmal alle Highlights im Leben des ehemaligen Fußballidols. 'Das Boot'-Darsteller Klaus Steinbacher (28) spielt den Kicker und er lobte auch brav in der Pressemeldung seine Filmfigur: “Franz Beckenbauer spielen zu dürfen, war eine große Ehre. Sein fußballerisches Talent und seine charmante Leichtigkeit haben mich schon immer fasziniert." Die Leichtigkeit ist wahrscheinlich im Alter nicht mehr so gegeben, aber Franz Beckenbauer versprach, der Welt und seinen Fans noch eine Weile erhalten zu bleiben.

Bild: Frank Hoermann/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images