Franzose verkauft Wein mit Cannabisextrakt

·Lesedauer: 1 Min.
Franzose verkauft Wein mit Cannabisextrakt

Für besonders entspannte Abende verkauft ein Franzose Wein mit Cannabisextrakt: Der Unternehmer Raphael De Pablo sagte der Nachrichtenagentur AFP in Bordeaux, sein Getränk der Marke Burdi W sei mit Cannabidiol (CBD) versetzt - einer Substanz aus Hanf, der unter anderem eine angstlösende und entkrampfende Wirkung zugeschrieben wird. "Das gibt dem Alkohol eine zusätzlich entspannende Note", sagt De Pablo.

Anders als das Rauschgift ist Cannabidiol legal. Wegen des Zusatzes darf De Pablo sein Getränk allerdings nicht als "Wein" vermarkten, sondern muss es als "aromatisiertes Getränk auf Weinbasis" etikettieren. Um den strengen CBD-Geschmack auszugleichen, hat der 28-Jährige zudem "einen Hauch von schwarzer Johannisbeere" beigemischt.

"Unser Ziel ist es, junge Leute wieder auf den Weingeschmack zu bringen", sagt De Pablo. Die zusätzliche Entspannung hat einen stolzen Preis: Die Flasche kostet 34 Euro. De Pablo hat nach eigenen Angaben bereits 8000 Flaschen verkauft.

lob/gt