Frau behauptet, ihr „untreuer“ Vater habe sie nach seiner Geliebten benannt

·Lesedauer: 2 Min.

In einem TikTok-Video, das mittlerweile viral gegangen ist, hat eine Frau darüber gesprochen, weshalb ihr Vater ihr den Namen Kristina gegeben hat. Denn angeblich hat er ihre Geburt als Gelegenheit genutzt, um seine damalige Affäre zu vertuschen.

Ein paar Monate später fand ihre Mutter heraus, dass ihr Mann sie betrog. Foto: Getty
Ein paar Monate später fand ihre Mutter heraus, dass ihr Mann sie betrog. Foto: Getty

„Ich habe das Gefühl, dass die meisten Menschen, die nach jemandem benannt werden, eine süße Geschichte dazu haben oder nach jemandem benannt sind, der wirklich etwas Besonderes ist ... das ist bei mir nicht der Fall“, sagte Kristina in dem Videoclip.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Sie sprach darüber, dass ihre Eltern eine Vereinbarung hatten: Wäre es ein Junge geworden, hätte ihre Mutter das Baby nach ihrem Vater (Kristinas Opa) benannt. Im Falle eines Mädchens durfte ihr Vater den Namen aussuchen.

Vater wählte einen besonderen Namen für seine Tochter

Am Tag ihrer Geburt hatte ihre Mutter letztendlich einen Kaiserschnitt. Während sie aus der Narkose erwachte, füllte ihr Vater die notwendigen Unterlagen aus und wählte ihren Namen: „Als meine Mutter zu sich kam, schätze ich, dass sie den Namen nicht wirklich hasste, also hat sie sich einfach damit abgefunden und für ein paar Monate war alles in Ordnung“, fuhr Kristina fort.

Untreue: Kurioses Detail auf Foto entlarvt Fremdgeher

„Bis meine Mutter herausfand, dass mein Vater sie betrog … und ratet mal, wie die andere Frau hieß? Kristina!“ Und fügte hinzu: „Wenn er es also vermasselte und sie beim falschen Namen nannte, konnte er immer sagen, er habe über mich gesprochen."

"Egoistisch": So reagierten die User

In einem Folgekommentar erklärte sie auch, dass ihr Vater leider „auszog, als ich drei war und er hat mich oder meine Schwestern nie wieder kontaktiert bis wir erwachsen waren.“

Zahlreiche User kommentierten das Video und einige nannten die Entscheidung “egoistisch“.

Tabu-Thema Seitensprung: "Es war ein natürlicher Reflex"

„Was?? Wow, das ist hart!”, war eine weitere Reaktion. Andere teilten ihre eigenen verrückten Geschichten, wie sie zu ihren Namen kamen: „Mein Cousin ist nach dem Lieblings-Drogenhändler meines Vaters benannt“, schrieb jemand.

Und jemand anderes kommentierte: „Ich wurde nach einem Anhalter benannt. Meine Mutter hat ihn in Alaska mitgenommen und sie sagte, er habe wunderschöne Augen gehabt.“

Kristine Tarbert

VIDEO: Gutes Miteinander: Mit Freundschaften gegen Stress

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.