Frau betrog drei Männer gleichzeitig

Viele Fremdgeher sind mit einer Affäre neben der Beziehung überfordert. Stacey S. datete drei Männer gleichzeitig – und erleichterte sie um Tausende Britische Pfund. Den Männern erzählte sie, als Stewardess viel unterwegs zu sein. Nun ist das Lügengebäude der arbeitslosen Frau eingestürzt - sie wurde zu einer Haftstrafe verurteilt.

Stacey S. führte mehrere Männer an der Nase herum. (Symbolbild: Thinkstock)Die drei Männer lebten laut der Zeitung „Daily Mail“ nur einige Kilometer voneinander entfernt in Huddersfield, einer Stadt in der englischen Grafschaft West Yorkshire. Sie ahnten nicht, dass sie alle mit der gleichen Frau zusammen waren.

Stacey S. lebte seit langem in einer Wohnung mit ihrem Freund. Der Feuerwehrmann dachte sich nichts dabei, dass die 25-Jährige immer wieder für längere Zeit verschwand. Schließlich arbeite sie als Stewardess für Emirates Airlines -  glaubte er. Die gleiche Lüge tischte sie auch ihrem zweiten Liebhaber auf, um ihn immer wieder für längere Zeit alleinzulassen. Als alles aufflog, floh sie mit ihrem dritten Lover nach Mallorca. Doch S. betrog nicht nur die Gefühle der Männer.

Als seine beiden Wohnungen im Wert von 250.000 Britischen Pfund gepfändet wurden, erfuhr der Feuerwehrmann, dass Stacey S. das Geld ausgegeben hatte, das eigentlich für die Zahlung der Hypotheken gedacht war. Eine der Wohnungen vermietete die Betrügerin an Abdullah Anthani, einen Studenten aus Katar, obwohl sie schon gepfändet war.

Als Abdullah Anthani im Februar 2011 aus dem Urlaub zurückkehrte, stellte er fest, dass das Türschloss ausgewechselt war. Er traf Stacey S. sechs Tage später. Sie überredete ihn, noch einmal 1.000 Pfund zu bezahlen: 700 als Monatsmiete und 300 für eine angeblich überfällige Hypothekenzahlung. Doch Anthani kam trotzdem nicht in die Wohnung. Er rief S. an. Sie sagte, sie sei gerade als Stewardess unterwegs in Singapur. Im März informierte Abdullah Anthani die Behörden.

Lesen Sie auch: Amerikanerin muss Stinkefinger-Weihnachtslichter vom Haus nehmen

Im Laufe der Untersuchung kam  heraus, dass Stacey S. außerdem Wohngeld beantragt hatte – für die Wohnung, in der sie mit Liebhaber Nummer zwei lebte. Als die Polizei bei ihrem ersten Freund vor der Tür stand, saß S. schon im Flugzeug nach Mallorca – mit Lover Nummer drei.

Am Montag wurde Stacey S. von einem Gericht zu einer Haftstrafe von zehn Wochen verurteilt. Die Richter sprachen sie des Betrugs in zwölf Fällen für schuldig. In 14 Monaten hatte sie sich 6.000 Pfund an Wohngeld, Unterstützung für die Jobsuche und Steuernachlässen ergaunert, dazu kamen die 1.000 Pfund von Abdullah Anthani.

Ein Nachbar erklärte der „Daily Mail“, er sei nicht besonders überrascht. Als S. vor 18 Monaten mit ihrem Freund in die Wohnung zog, habe sie erzählt, von Verkäufen über Ebay zu leben. „Sie lebte in ihrer eigenen Fantasiewelt.“ Ständig habe sie Geschichten über all die Orte erzählt, zu denen sie als Hostess gereist sei. „Als Person war sie sehr überzeugend und plausibel. Aber man merkte, dass etwas nicht stimmte.“ Im Nachhinein haben sich das die betrogenen Männer vielleicht auch gedacht.



Sehen Sie auch: So sah das Internet früher aus


Weitere Folgen von "Schlau in 100 Sekunden" sehen Sie hier.

Quizaction