Frau ohne Zunge lernt mit 23 Jahren sprechen

Brasilianerin hatte kaum Überlebenschancen

Brasilianische Ärzte vermelden eine Sensation: Eine junge Frau, die ohne Zunge geboren wurde, hat sprechen gelernt. Es gebe weltweit kaum vergleichbare Fälle, sagte der Chirurg Frederico Salles der Tageszeitung "Globo". Nach jahrelanger Behandlung sei es der 23-jährigen Auristela Viana da Silva gelungen, sprechen und kauen zu lernen, berichtet die Zeitung. Der Fall wurde am Montag an der Universität von Brasilia vorgestellt.

Dass jemand ohne Zunge geboren wird, ist extrem selten. Noch seltener ist, dass er das Säuglingsalter überlebt. Meist würden die Babys noch vor der Diagnose sterben, da sie kaum Nahrung aufnehmen könnten, sagte Salles. Auristela überlebte dem Bericht zufolge, weil ihre Mutter ein Fläschchen bastelte, mit dem sie Milch direkt in die Kehle des Babys träufeln konnte.

Lesen Sie auch: Mysteriöse Krankheit: 20-Jährige im Körper eines Kleinkindes gefangen

In den vergangenen 16 Jahren unterzog sich Auristela medizinischer Behandlung. Ziel war es, ihr eine künstliche Zunge einsetzen zu können. Dazu wurde nach Angaben des Arztes Salles ihr Kieferknochen geweitet. Er habe dazu eine Technik benutzt, die sonst bei Patienten mit amputierten Beinen angewendet werde, sagte er.

Auristela absolviert inzwischen eine Ausbildung zur Krankenpflegerin und führt nach eigenen Angaben ein normales Leben.


Sehen Sie auch: Warum Softdrinks depressiv machen

Warum Softdrinks depressiv machen

Quizaction