Frau in schleswig-holsteinischem Heide von Ehemann auf Gehweg erschossen

Eine 37-Jährige ist im Beisein ihres 13-jährigen Sohns im schleswig-holsteinischen Heide auf einem Gehweg von ihrem Ehemann erschossen worden. Der 54-Jährige, der auch Vater des Jungen ist, sei am Montag neben der Frau aus einem Auto gestiegen und habe "unvermittelt" auf sie gefeuert, teilte die Polizei am Dienstag in Itzehoe mit.

Anschließend ließ sich der Verdächtige nach Angaben der Ermittler von dem Fahrer des Wagens zur Polizei bringen und stellte sich. Die 37-Jährige wurde so schwer verletzt, dass sie in einem Krankenhaus starb. Der jugendliche Sohn des Paars erlitt einen Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Tatverdächtige wurde am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen heimtückischen Mord erlassen. Gegen den Mann, der das Auto fuhr und den mutmaßlichen Täter begleitet hatte, wird wegen des Anfangsverdachts eines gemeinschaftlichen Mordes in Mittäterschaft ermittelt. Ein Haftbefehl wurde aber nicht beantragt, weil laut Polizei bisher kein dringender Tatverdacht gegen den Mann besteht.

Das Opfer stammte demnach aus Chemnitz in Sachsen, das Ehepaar lebte getrennt. Weitere Einzelheiten sowie Angaben zu möglichen Hintergründen der Tat machten die Beamtinnen und Beamten unter Hinweis auf die noch laufenden Ermittlungen nicht.

hex/cfm