Frau stirbt nach Vierlingsgeburt: Vater erfüllt ihre letzten Wünsche

Carlos Morales ist stolz auf seine vier Kinder.

Carlos Morales wurde am 15. Januar 2015 Vater von Vierlingen. Doch was zunächst der glücklichste Tag in seinem Leben war, wurde von einer Sekunde auf die nächste zum Albtraum. Seine Frau Erica starb kurz nach der Geburt. Sie hinterlässt drei Töchter, einen Sohn und einen am Boden zerstörten Vater – der trotz seiner großen Trauer alles daran setzt, um für seine Kinder da zu sein und die letzten Wünsche seiner verstorbenen Frau zu erfüllen.

Erica Morales war dank einer künstlichen Befruchtung schwanger geworden. Dass sie nicht nur ein, sondern vier Babys erwartet, erfuhr sie bereits bei ihrem ersten Ultraschall. Alles lief gut, bis bei Erica im siebten Monat die Wehen einsetzten. Im Krankenhaus versetzten die Ärzte sie in den Tiefschlaf, um die Vierlinge mittels Kaiserschnitt zu entbinden. Auch die Geburt verlief soweit normal. Erica erwachte einige Zeit später. Sprechen konnte sie zwar noch nicht, doch sie drückte die Hand ihres Mannes so fest sie konnte. Zu diesem Zeitpunkt wusste Carlos Morales noch nicht, dass dies das letzte Mal gewesen sein sollte, dass er seine Frau lebend gesehen hatte.

Um 1 Uhr am Folgetag schrillte plötzlich der Alarm verschiedener medizinischer Überwachungsgeräte durch das Krankenhauszimmer von Erica Morales. Die Ärzte baten Carlos, den Raum zu verlassen. Eine Stunde später bekam er die tragische Nachricht: Seine Frau war an einem hypovolämischen Schock gestorben. Dieser Zustand kann eintreten, wenn ein Mensch eine große Menge Blut verliert. Carlos Morales, nun alleinstehender Vater der neugeborenen Vierlinge, ist tief bestürzt. "Meine vier Babys betraten diese Welt und dann starb meine Frau", erinnert er sich schmerzvoll im Gespräch mit "People".

Nun will Carlos Morales alles tun, um für seine vier Kinder der beste Vater der Welt zu sein. Tracey, Paisley, Carlos Jr. und Erica – so die Namen der Vierlinge – seien alles, was ihm noch die Kraft zum Leben gibt. Außerdem hat der 29-Jährige ein klares Ziel vor Augen, seit er die letzten Wünsche seiner verstorbenen Frau auf ihrem iPad entdeckt hat. Dort hatte sie geschrieben, dass sie davon träumt, dass ihre Kinder alle das College besuchen, sowohl Englisch als auch Spanisch sprechen und später einen guten Job haben. "Ich werde alles daran setzen, um sicherzustellen, dass genau das passiert", so der trauernde Vater.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.