Frau trackt ihr verlorenes Fluggepäck und entdeckt Unglaubliches

Eine Geschichte von verschollenen Gepäckstücken können wohl viele erzählen. Kaum eine aber verlief wohl so abenteuerlich, wie diese hier.

Ein verlorenes Gepäckstück kann oft seltsame Wege nehmen. (Symbolbild: Getty)
Ein verlorenes Gepäckstück kann oft seltsame Wege nehmen. (Symbolbild: Getty)

Vor allem, wer in den vergangenen zwei Jahren per Flugzeug gereist ist, kennt die Szenen aus völlig überfüllten Gepäckhallen. Jede*r hat zumindest eine Geschichte gehört von einem Koffer, der auf Nimmerwiedersehen in den unergründlichen Tiefen einer Airline-Gepäckabfertigung verschwunden ist. Auch Valerie Szybala ereilte dieses Schicksal, als United Airlines ihr mitteilte, dass ihr Koffer sich leider verspäte. Sie wählte den Servicer der Fluglinie, sich das nun alleinreisende Gepäckstück nach Hause liefern zu lassen. Eine clevere Wahl, um nicht selbst wieder zum Flughafen fahren zu müssen. Dachte sie zumindest.

Mit dem Air Tag beginnt eine chaotische Geschichte

Immerhin hatte sie selbst von Chicago nach Washington D.C. fliegen können, nachdem die heftigen Schneestürme im Norden der USA dafür gesorgt hatten, dass tausende Flüge gecancelled werden mussten. Nur ihr Koffer war eben nicht mit ihr in der selben Maschine gereist. Darin befanden sich vor allem Souvenirs einer langen Reise, von der sie nun nach Hause zurückkehrte. Doch all zu große Sorgen machte sich Szybala nicht. Schließlich hatte sie vorausschauend ein Apple Air Tag an ihren Gepäck befestigt. Der Tracker sorgt dafür, dass Besitzer*innen stets über den Aufenthaltsort ihrer Taschen bescheid wissen. Doch statt Beruhigung, sorgte das Air Tag für erstaunliche Informationen. "Das war der Punkt, an dem das echte Chaos begann", erzählte sie der Internetplattform "Mashable".

Noch am 29. Dezember schien der Koffer auf einem guten Weg zu sein. Vom Reagan International Airport aus konnte Szybala nachverfolgen, wie das Gepäckstück sich auf den Weg in ihre Richtung machte und nur einige Kilometer von ihrem Haus aus erschien. Doch dann bewegte sich der Tracker nicht mehr und der Koffer schien sich über Nacht in einem Apartmentkomplex gemütlich einzurichten. An diesem Punkt habe sie angefangen, ein wenig besorgt zu sein, räumt Szybala ein.

Koffer-Thread geht viral

In einem eigenen Twitter-Thread ließ Szybala die User*innen von nun an an ihrem Gepäck-Abenteuer teilhaben. Den ersten Post schauten sich mehr als 15 Millionen User*innen an.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Hinter dem privaten Apartmentkomplex, in dem sich ihr Koffer befinden sollte, stieß Szybala auf einen beunruhigenden Anblick. An den Müllcontainern fand sie eine ganze Reihe leerer Koffer, die sie fotografierte und auf Twitter teilte. Der Kundenservice von United Airlines erwies sich als wenig hilfreich. Sie solle sich beruhigen, ihr Koffer sei an einem sicheren Ort und befinde sich im "Zustellungsservice" beschied man ihr per Chat, dessen Screenshot sie ebenfalls teilte.

Gepäck landet bei McDonalds

Das Air Tag allerdings teilte ihr mit, dass ihr Gepäck sich zwischendurch in einem McDonalds in der Nähe aufgehalten hatte und nun zu dem Wohngebäude zurück transportiert worden war. Auf ihre virale Twitter-Story erhielt Szybala mehrere Nachrichten von Passagieren, die Ähnliches erlebt hatten.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Verantwortlich für die Auslieferung der verspäteten Gepäckstücke sei eine Firma aus Houston mit dem (falsch geschriebenen) Namen "Wheres My Suitcase". Auf "Yelp" hagelt es negative Reviews für das Unternehmen. Auch ihren Koffer konnte die immer verzweifeltere Sybala dort nicht orten lassen. Schließlich, sie war mittlerweile zum vierten Mal zu dem Apartmentgebäude gefahren, habe sie eine SMS von dem Dienstleister bekommen. Der Koffer sei "versehentlich an eine falsche Person in Virginia" geliefert worden. Von dort sei er nun wieder zurück geholt worden und werde ihr zugestellt.

So geschah es schließlich und Szyballa wurde mit ihrem Gepäck nach seiner unerklärlichen Odyssee wiedervereint. Den Erklärungen des Gepäckzustellers und der Airline aber traut sie nicht über den Weg - schließlich erzählt der Tracker ihres Koffers eine ganz andere Geschichte, auch wenn dieser sie leider nicht selbst erzählen kann.

Im Video: Schock am Check-in: Gepäck explodiert an Flughafen in Brasilien