Frauen-WM: FIFA startet Rechtepoker

Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Ausschreibung der Medienrechte an der Frauen-WM in Australien und Neuseeland (20. Juli bis 20. August) für den deutschen Markt gestartet. Interessenten können ihre Gebote bis zum 14. Februar einreichen.

Bisher wurden die Turniere in Deutschland von ARD und ZDF übertragen. Nach den Quoten-Erfolgen bei der zurückliegenden EM-Endrunde könnten anderer Bewerber in den Rechtepoker einsteigen. Allerdings gelten die Übertragungszeiten der WM-Partien, die aufgrund der Zeitverschiebung am Vormittag deutscher Zeit über die Bühne gehen, als weniger attraktiv.