"Free WiFi Berlin": Freies Wlan in Berlin soll ausgeweitet werden

Aus bislang 650 Zugangspunkten könnten 5000 werden. Betreiber und Senat sind mit dem bisherigen Feedback zufrieden.

Das kostenlose öffentliche Wlan-Netz in Berlin soll ausgeweitet werden. Der Chef der Senatskanzlei, Björn Böhning, sagte der Berliner Morgenpost, er könne sich einen Ausbau vorstellen. Benjamin Akinci, Geschäftsführer des Technikpartners ABL Social Federation, erklärte, er wolle zeitnah mit dem Senat über eine Erweiterung verhandeln. Die Gespräche sollen nach Morgenpost-Informationen im Sommer dieses Jahres stattfinden.

Berliner und Touristen haben seit Ende März an mehr als 280 öffentlichen Orten in der Stadt die Möglichkeit, kostenlos, zeitlich unbegrenzt und ohne Anmeldung per Wlan das Internet zu nutzen. Alle zunächst geplanten 650 Zugangspunkte ("Access Points") des Projekts "Free WiFi Berlin" sind freigeschaltet, die ersten 100 wurden bereits im Sommer vergangenen Jahres in Betrieb genommen. "Damit ist das Projekt noch nicht zu Ende", erklärte Akinci.

Die bisherigen Erfahrungen seien positiv, sagten beide Partner. "Das Netz läuft stabil, Kapazitätsprobleme sind bislang nicht aufgetaucht", teilte Akinci mit. Sollte es Kapazitätsprobleme geben, könne sein Unternehmen mit weiteren Access-Points nachsteuern. Über das Cloud-Management könnten etwaige Probleme oder Störungen online behoben werden – weltweit.

2,8 Millionen Nutzer pro Monat

Auch in der Senatskanzlei seien keine Beschwerden laut geworden, bestätigte Böhning. Ende März gab er die Nutzerzahlen von "Free WiFi Berlin" mit 2,8 Millionen Besuchern pro Monat an. Seitdem die 650 Zugangspunkte am Netz sind, seien die Nutzerz...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen