Freilaufende Kuh attackiert Streifenwagen in Nordrhein-Westfalen

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER) (Ina FASSBENDER)

Eine freilaufende Kuh hat in Nordrhein-Westfalen einen Polizeiwagen demoliert. Das angriffslustige Tier zerstörte in der Nacht zum Sonntag einen Scheinwerfer des Streifenwagens und hinterließ eine eingedrückte Motorhaube sowie diverse weitere Blechschäden, wie die Polizei in Bonn mitteilte. Alle weiteren Versuche, das Tier einzufangen, scheiterten zunächst.

Zwar ließ sich die Kuh auf eine Weide treiben, aber weiterhin nicht einfangen. Als ein Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr anrückte, floh das Tier in den angrenzenden Wald. Erst vier Stunden nach der Attacke auf den Polizeiwagen wurde die Kuh auf einer Straße im Rhein-Sieg-Kreis gesichtet, wo der Tierarzt seine Betäubungspfeile abschoss. Nach dem dritten Treffer legte sich die Kuh laut Polizei dann müde in den Straßengraben, wo sie vom Besitzer "mit schwerem Gerät abgeholt" und zurück in den Stall gebracht wurde.

hex/mt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.