Friedensgespräche zwischen afghanischer Regierung und Taliban werden fortgesetzt

·Lesedauer: 1 Min.
Der US-Gesandte Khalilzad und Taliban-Mitgründer Baradar

Die Friedensverhandlungen zwischen der afghanischen Regierung und den radikalislamischen Taliban werden am Dienstag in Katar fortgesetzt. Die Gespräche hatten im September in Doha begonnen und kamen wochenlang kaum voran, weil es immer wieder Streit über den Ablauf, die Themen und religiöse Fragen gab. Bis zu einer Verhandlungspause Mitte Dezember einigten sich die Unterhändler lediglich darauf, worum es in der nächsten Verhandlungsrunde gehen soll.

Die afghanische Regierung will unter anderem einen dauerhaften Waffenstillstand erreichen. Den innerafghanischen Friedensgesprächen war ein Abkommen der US-Regierung mit den Taliban im Februar vorausgegangen. Die USA sagten einen vollständigen Truppenabzug bis Mitte 2021 zu, im Gegenzug gaben die Taliban Sicherheitsgarantien ab. Zuletzt hatten die Angriffe in Afghanistan aber wieder stark zugenommen. Dabei nahmen die Extremisten verstärkt bekannte Politiker, Journalisten und Menschenrechtsaktivisten ins Visier.

mid/bfi