"Friends"-Star Matthew Perry verprügelte kanadischen Premier

"Friends"-Star Matthew Perry verprügelte kanadischen Premier

Die ganze Welt scheint Justin Trudeau verfallen zu sein. Schwer zu glauben, dass das Matthew Perry einmal anders sah. In der "Late Night Show" von Jimmy Kimmel erinnerte sich der "Friends"-Star nun an seine ganz besondere Beziehung zum kanadischen Premier.

"Mein Freund Chris Murray, der auch in der 5. Klasse in Kanada war, erinnerte mich daran, dass wir Justin Trudeau verkloppt haben", plauderte Matthew Perry bei Jimmy Kimmel aus dem Nähkästchen. Demnach besuchten er und Justin Trudeau dieselbe Grundschule in Ottawa. Der Schauspieler war damals etwa zehn Jahre alt und ein paar Klassen über Justin Trudeau, dessen Vater Pierre zu der Zeit kanadischer Premierminister war.

Doch das ist nicht der Grund, warum es Matthew Perry und sein Schulkamerad auf Justin Trudeau abgesehen hatten. "Er war ziemlich gut in einer Sportart und wir nicht, also war es einfach purer Neid. Ich denke, er war das einzige Kind in der Schule, das wir verprügeln konnten. Weißt du, ich will nicht damit prahlen, das ist schrecklich. Ich war ein dummes Kind. Ich wollte ihn gar nicht verprügeln", so der heute 47-Jährige.

Doch mittlerweile sieht Matthew Perry es von der positiven Seite. Er ist sich sicher, dass es definitiv dazu beitrug, dass Justin Trudeau heute der kanadische Premier ist. "Ich glaube, es hat ihm nur Vorteile gebracht, solche Hindernisse zu überwinden und Premierminister zu werden. Ich glaube, er sagte damals, 'Ich werde darüber hinauswachsen und Premierminister werden'", scherzte Matthew Perry bei Jimmy Kimmel zu guter Letzt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen