Friseure, Schulen, Inzidenz: Corona-Gipfel: Das sind die neuen Regeln

·Lesedauer: 1 Min.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten haben nach dem Corona-Gipfel am Mittwoch eine Verlängerung des Lockdowns angekündigt. Grund ist vor allem die schnelle Ausbreitung der ansteckenderen Virus-Mutationen. Die aktuellen Maßnahmen gelten noch bis zum 14. Februar. Im Anschluss werden sie mit nur wenigen Ausnahmen bis zum 7. März verlängert. Mit einer Stunde Verspätung startete der Gipfel am Mittwoch ab 15 Uhr und zog sich bis in den Abend. Angela Merkel warnte im Anschluss an die Verhandlungen nochmals vor der Ausbreitung der Virus-Mutanten und plädierte für einen „vorsichtigen“ Kurs. Corona-Gipfel: Debatte um Schulen und Kitas Ein hart umkämpftes Thema des Gipfels war die Öffnung von Schulen und Kitas. „Ich habe bestimmte eigene Vorstellungen gehabt“, sagte die Kanzlerin nach den Verhandlungen. Sie hätte eher eine Öffnung ab dem 1. März favorisiert. Am Ende setzten sich die Länder durch. Sie dürfen nun jeweils selbst entscheiden, wie es weitergehen soll. Schulen und Kitas: Das sagt Hamburgs Bürgermeister Auch Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) war in der Verhandlungsrunde anwesend. Er kündigte noch am Mittwochabend an, dass es bei Hamburgs Schulen und Kitas mindestens bis zu den Frühjahrsferien keine Öffnungen geben wird. Corona-Inzidenz: 35...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo