Frist für Regierungsbildung in Israel läuft ab - Parlament wählt neuen Präsidenten

·Lesedauer: 1 Min.
Lapid, Bennett, Netanjahu (von links nach rechts)

In Israel endet am Mittwoch die Frist zur Bildung einer neuen Regierung, die das Ende der Ära des langjährigen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu besiegeln würde. Bis kurz vor Mitternacht (22.30 Uhr MESZ) haben Oppositionsführer Jair Lapid und der nationalistische Hardliner Naftali Bennett Zeit, um im Parlament den nötigen Rückhalt für ihre Koalition des "Wandels" zu bekommen. Zuletzt fehlten ihnen noch vier Stimmen.

Bennett hatte sich am Sonntag zu einem Bündnis mit Lapid bereiterklärt. Die Koalition soll Parteien aus dem gesamten politischen Spektrum umfassen. Inmitten des möglichen Umbruchs wählt die Knesset am Mittwoch einen neuen Präsidenten (15.00 Uhr MESZ). Die siebenjährige Amtszeit von Staatschef Reuven Rivlin geht demnächst zu Ende.

ut/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.