Front im Ukraine-Krieg: "3.500 tote oder verwundete Russen am Dnipro"

Der Präsident der Ukraine veröffentlicht Fotos der erfolgreichen Militäroperation seiner Truppen am Fluss Dnipro. Einige Experten sprechen vom ersten großen Erfolg der ukrainischen Streitkräfte seit Beginn der Offensive im August. Seit Wochen liefern sich ukrainische und russische Truppen erbitterte Gefechte am Dnipro in der Region Cherson.

Der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj erklärte, 3.500 russische Soldaten seien getötet oder verletzt worden - und er dankte seinen Soldaten für ihren Einsatz in der Region Cherson.

Russlands meldet Tod oder Verwundung von 400 ukrainischen Soldaten

Aus Moskau klingt der Frontbericht an diesem Freitag allerdings ganz anders. Russlands Sprecher des Verteidigungsministeriums verkündete den Tod oder die Verwundung von fast 400 ukrainischen Soldaten.

Die Stadt Cherson war als eine der ersten nach dem Einmarsch von Russland besetzt und vor einem Jahr von ukrainischen Truppen befreit worden. In den vergangenen Wochen waren die Gefechte in der Region Cherson wieder verstärkt aufgeflammt.