Fußgänger bei illegalem Autorennen in Mönchengladbach getötet

Drei Tote in Tiefgarage in Eislingen entdeckt

Nach dem illegalen Autorennen in Mönchengladbach mit einem getöteten Fußgänger hat die Polizei am Sonntag weiterhin nach dem zweiten Fahrer gefahndet. Die bisherigen Hinweise führten noch nicht zu dem gesuchten Wagen, wie die Polizei mitteilte. Die Fahrer zweier Autos hatten sich am Freitagabend in der Innenstadt von Mönchengladbach ein Rennen geliefert, wobei eines der Autos auf die Gegenfahrbahn geriet.

Ein 28-jähriger Fahrer überfuhr den Fußgänger, der die Straße überqueren wollte. Bei dem Opfer handelt es sich den Angaben zufolge um einen 38-Jährigen aus Mönchengladbach. An der Unfallstelle habe es ein Tempolimit von 40 Stundenkilometern gegeben.

Der 28-Jährige, wurde noch vor Ort festgenommen. Später wurde er nach Polizeiangaben wieder auf freien Fuß gesetzt, ein Strafverfahren sei eingeleitet.

Der Fahrer des anderen Autos flüchtete. Die Polizei fahndete nach einem Wagen mit einem "sehr markanten" Kennzeichen, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Das Kennzeichen sei sehr kurz und kleiner als normale Kennzeichen. Die Ermittler werteten zahlreiche Videoaufnahmen aus, von denen sie sich mehr Klarheit über das gesuchte Auto erhofften.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen