Werbung

Nach Fund von toter Frau bei Hockenheim: Polizeitaucher finden Leiche von Mutter

Nach dem Fund einer Toten nahe Hockeheim in Baden-Württemberg ist auch die Mutter der Frau tot aufgefunden worden. Polizeitaucher fanden die Leiche der 51-Jährigen in einem Anglersee in Bad Schönborn, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. (INA FASSBENDER)
Nach dem Fund einer Toten nahe Hockeheim in Baden-Württemberg ist auch die Mutter der Frau tot aufgefunden worden. Polizeitaucher fanden die Leiche der 51-Jährigen in einem Anglersee in Bad Schönborn, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. (INA FASSBENDER)

Nach dem Fund einer Toten nahe Hockeheim in Baden-Württemberg ist auch die Mutter der Frau tot aufgefunden worden. Polizeitaucher fanden die Leiche der 51-Jährigen am Dienstag in einem Anglersee in Bad Schönborn, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Mannheim am Mittwoch mitteilten. Die Frau sei getötet worden. Ein Obduktionsergebnis stehe noch aus. Die Ermittlungen gegen zwei bereits festgenommene Tatverdächtige dauerten an.

Am Donnerstag vor rund zwei Wochen war zunächst die 27-jährige Tochter der 51-Jährigen tot am Rheindamm bei Hockenheim im Rhein-Neckar-Kreis entdeckt worden. Die Frau war in den Tagen zuvor mit ihrer Mutter und ihrer fünf Wochen alten Tochter unterwegs gewesen. Das Baby wurde später unversehrt bei den zwei Tatverdächtigen im Alter von 43 und 44 Jahren gefunden.

Nach Angaben eines Polizeisprechers gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass die Verdächtigen sich das Baby der 27-Jährigen aneignen wollten. Um dies zu verdecken, sollen sie die beiden Frauen getötet haben. Ermittelt werde deshalb wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen heimtückischen Mordes zur Verdeckung einer Straftat in zwei tatmehrheitlichen Fällen.

Die Verdächtigen sollen nach bisherigen Erkenntnissen am 6. März zunächst die 51-jährige Frau und wenige Stunden später deren 27-jährige Tochter getötet haben. Die Tatverdächtigen stammen demnach aus dem persönlichen Umfeld der Todesopfer. Beide wurden am Mittwoch vergangener Woche festgenommen, tags darauf kamen sie in Untersuchungshaft.

Weitere Angaben zur Identität oder zum Geschlecht der Verdächtigen machte der Sprecher nicht. Beide Verdächtige stammten aus einem kleinen Ort und seien dann womöglich wiedererkennbar, sagte er. Zur Ermittlung der Hintergründe des Verbrechens hatten die Beamten eine Sonderkommission eingesetzt. Deren Ermittlungen dauerten an.

tbh/cfm