Fußball-Star bekommt neues Tattoo - der Grund ist herzzerreißend

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Jermain Defoe von AFC Bournemouth hat sich rund ein Jahr nach dem tragischen Tod von Bradley Lowery ein Tatto im Andenken an den jungen Fan stechen lassen. “Brads” ziert jetzt das Handgelenk des ehemaligen Nationalspielers.

Jermain Defoe begleitete Bradley Lowery auf seinem schweren Weg. (Bild: Getty Images)

Im Juli 2017 verlor der junge Sunderland-Fan Bradley Lowery seinen monatelangen Kampf gegen den Krebs. Eine ganze Stadt trauerte um den stets aufgeweckten und mutigen jungen Mann. Ihnen voran ging Jermain Defoe, inzwischen Profi bei Bournemouth

Defoe und Lowery hatten sich bei einer Benefiz-Veranstaltung kennengelernt und wurden Freunde. Der Profi besuchte die Familie des kranken Jungen, unterstütze sie mit Rat und Tat und brach für die Trauerfeier das Trainingslager seiner Mannschaft ab.


Defoe lässt sich “Brads”-Tattoo stechen

Rund ein Jahr später hat Defoe den jungen Bradley nicht vergessen. Der AFC Bournemouth teilte auf Instagram ein Video, dass den Profi in einem Tattoo-Studio zeigt. Dort ließ sich Defoe den Spitznamen “Brads” auf das Handgelenk stechen.

“Eine dauerhafte Erinnerung an eine besondere Freundschaft”, wird das Video kommentiert. Defoe selbst erklärte seine Entscheidung: “Ich habe lange darüber nachgedacht, es machen zu lassen. Es bedeutet mir sehr viel.”

Jermain Defoe besuchte auch die Trauerfeier für den jungen Bradley. (Bild: Getty Images)

In Zukunft könnte der Name noch weiter verziert werden, darüber ist sich Defoe allerdings noch nicht im Klaren. Für ihn geht es vorerst um eine Erinnerungen an seinen “kleinen Freund”, der sein zu kurzes Leben sehr tapfer bestritt.