G7-Gipfel wird mit Beratungen über Außenpolitik und Corona fortgesetzt

·Lesedauer: 1 Min.
Gruppenfoto der Teilnehmer zum Auftakt des Gipfels

Die G7-Staaten setzen am Samstag (11.00 Uhr) ihre Beratungen im englischen Cornwall fort. Am zweiten Tag des Gipfeltreffens in Carbis Bay diskutieren die Staats- und Regierungschefs sieben führender Industrienationen unter anderem über die Wirtschafts- und Außenpolitik. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Kampf gegen die Corona-Pandemie. An den Gesprächen nehmen zeitweise auch Australien, Südkorea, Südafrika und Indien teil.

Am Abend soll in lockerer Atmosphäre am Strand von Carbis Bay gegrillt werden. Der G7-Gipfel markiert das erste persönliche Zusammentreffen der Staats- und Regierungschefs von Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Kanada, Japan und den USA seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach zum Gipfelauftakt von "wichtigen Beratungen in einem wunderschönen Umfeld". Sie hoffe auf "sehr gute Ergebnisse" des Treffens mit ihren Kollegen, vor allem in der Pandemie- und Impfpolitik.

bfi/ck

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.