Gallina und das Hummer-Essen: Ein Anwalt bringt neue Details ans Licht

·Lesedauer: 1 Min.

Hamburgs Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) nahm 2017 nach einem Einsatz für Flüchtlinge auf Malta an einem Restaurantbesuch teil, bei dem auch Hummer auf den Tisch kam. Bekannt wurde das Essen im Rahmen der Ermittlungen gegen ihren Ex-Lebensgefährten Michael Osterburg. Ihm wird vorgeworfen private Ausgaben über die Fraktion abgerechnet zu haben. Gallina betonte später, selbst keinen Hummer bestellt zu haben. Jetzt hat sich ein Rechtsanwalt aus Bonn zu dem Vorfall geäußert, er sei derjenige, der den Hummer verspeist habe. Sebastian Frings-Neß, Rechtsanwalt und langjähriges CDU-Mitglied, sagt gegenüber der MOPO, dass er damals den Hummer bestellt habe. Frings-Neß nahm gemeinsam mit Gallina 2017 an dem Einsatz der Hilfsorganisation Sea-Eye teil. Wegen eines Motorschadens habe das Schiff früher als geplant in den Hafen zurückkehren müssen. Mission auf Malta: Eine Woche Urlaub wegen eines Motorschadens „Ich habe danach ein Apartment...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo