Gartenausstellung: Schöne, neue Gartenwelt: Die IGA in Berlin hat eröffnet

Die Gartenausstellung IGA präsentiert sich auf mehr als 100 Hektar in Berlin-Marzahn. Die Veranstalter erwarten zwei Millionen Gäste.

Berlin präsentiert sich von seiner grünen Seite. An diesem Donnerstag hat die Internationale Gartenausstellung (IGA) in Marzahn begonnen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete die Schau um 11 Uhr am östlichen Stadtrand zusammen mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (beide SPD).

Unter dem Motto "Ein Mehr aus Farben" bietet die IGA bis zum 15. Oktober neben Gartenkunst auch Konzerte, Märkte und Workshops. Etwa zwei Millionen Besucher werden erwartet. Eine der Attraktionen soll eine Fahrt in luftiger Höhe über die Park- und Gartenlandschaft werden – erstmals seit 60 Jahren schwebt wieder eine Kabinenseilbahn über Berlin. Sie hält auf der 1,5 Kilometer langen Strecke auch auf dem rund 100 Meter hohen Kienberg, der zu DDR-Zeiten mit Trümmern und Bauschutt aufgeschüttet wurde. Einige der Wagen haben einen gläsernen Boden. Getestet wurde die Bahn bereits von oberster Stelle – Regierungschef Müller fuhr kurz vor der Abgeordnetenhauswahl mit. Auch ein U-Bahnhof wurde saniert. An der Station Kienberg-Gärten der Welt der U5 (vormals Neue Grottkauer Straße) kann man in die Seilbahn umsteigen oder zu Fuß zum Gartenspektakel gehen.

Bild Nr. 1:
BM

Auf dem mehr als 100 Hektar großen Gelände wurde eine hügelige Landschaft mit neuen Bäumen und Sträuchern modelliert. Dazu kommen ein englisches Cottage, Weiden mit selten gewordenen Schaf- und Rinderrassen sowie Weinterrassen. Gestalter haben neun Gartenkabinette angelegt, die Einblicke in fremde Welten geben. Gartenkünstler aus Austral...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen