Gastronomie: Das sind Berlins neue Restaurants

Im Frühjahr servieren berühmte Restaurantchefs ihre frischen Gastro-Konzepte für die Hauptstadt.

Fünf gestandene Gastronomen und Köche haben gerade neue Restaurants eröffnet. Von japanischer bis deutscher Küche reicht die Vielfalt, von Gourmetkost bis zu kleinen Tapas die Auswahl.

Bild Nr. 1:
Axel Burbacher-Burzin (re.) und Ermin `Ero` Behric Ricarda Spiegel

Nihombashi: Eigentlich wollten Axel Burbacher-Burzin und Guanfeng Guan kein neues Restaurant eröffnen. Die beiden Gastrokönige betreiben bereits "Yumcha Heroes" und "Roy & Pris", nun haben sie in der gleichen Straße das "Nihombashi" eröffnet. "Ich hacke seit fünf Jahren auf Guan herum, dass ich einen Sushi-Laden machen will", erklärt Burbacher-Burzin lachend. Im "Nihombashi", das das Duo mit Ero Behric, Mime Mujanovic und Georg Helwig betreibt, kommt das Sushi in den vegetarischen Varianten auf rotem Vollkornreis daher, es gibt aber auch gelbe Möhren, Süßkartoffeln oder Roastbeef, dazu Miso-Aioli oder eine scharfe Chipotle-Soße. Außerdem werden eine Vielzahl an gegrillten Yakitori-Spießen angeboten. Besonders ins Auge fällt das Interieur, das die Tokioer "Nihombashi"-Brücke in Pop-Art umsetzt.

Nihombashi, Weinbergsweg 4, Mitte, tägl. ab 12 Uhr, Tel. 0176/22 22 34 15, www.nihombashi.de

Bild Nr. 1:
Duc Ngo im Hotel Provocateur Berlin Anikka Bauer

Golden Phoenix: Gastronom The Duc Ngo ist nicht zu bremsen. Der in Hanoi geborene Gastronom hat gerade sein neuestes Restaurant in Berlin vorgestellt, das "Golden Phoenix" im Hotel Provocateur an der Brandenburgischen Straße. Das Design des Hotels ist geprägt von Verführung und Erotik – und genauso soll auch die Küche sein. Daher vereint Duc traditionelle französische Finesse mit den komplexen Aromen der chinesischen...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen