Gastronomie-Dichte in Hamburg: Ärger um neues Restaurant in Szene-Viertel

·Lesedauer: 1 Min.

Zigarettenrauch dringt über das geöffnete Wohnzimmerfenster herein, Gerüche von frisch frittiertem Essen ziehen ins Schlafzimmer und bleiben uneingeladen über Nacht. Essensreste und Kippenstummel liegen vor der Haustür, so als hätte jemand eine Mülltonne nur knapp verfehlt – nichts, was sich Anwohner wünschen. Genau das ist die Horror-Vision der Bewohner des Hauses an der Ottenser Hauptstraße 32. Dort wird momentan das neue Restaurant „Granat“ gebaut, es soll demnächst eröffnet werden. Der User eines Instagram-Accounts mit dem Namen „Coexitottensen“ macht regelmäßg auf den Unmut der Mieter aufmerksam. Dort, wo bis Dezember 2019 das Modegeschäft „Mascha“ im Erdgeschoss des Wohnhauses den Sitz hatte, wird nun geschraubt, gebohrt und gerissen, um ein neues Stück „Ballermannisierungsfläche“ zu schaffen, wie es in einem Instagram-Beitrag heißt. „Gestern wurde der Motor für die Abluftanlage der neuen Gastronomieeinheit geliefert. Er ist ca. zwei Meter hoch, 1,50 Meter breit und drei Meter tief. Mit Hilfe eines etwa 30 Meter hohen Krans wurden zwei Teile über die Baumreihen gehoben und in dem kleinen Hinterhof positioniert,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo