Gedanke an Trump raubt Sängerin Beth Ditto mitunter den Schlaf

Der Gedanke an eine mögliche erneute Präsidentschaft von Donald Trump in den USA raubt der Sängerin Beth Ditto mitunter den Schlaf. Sollte er wiedergewählt werden, werde "ganz bestimmt nichts Gutes" passieren. (ANGELA WEISS)
Der Gedanke an eine mögliche erneute Präsidentschaft von Donald Trump in den USA raubt der Sängerin Beth Ditto mitunter den Schlaf. Sollte er wiedergewählt werden, werde "ganz bestimmt nichts Gutes" passieren. (ANGELA WEISS)

Der Gedanke an eine mögliche erneute Präsidentschaft von Donald Trump in den USA raubt der Sängerin Beth Ditto mitunter den Schlaf. Der Gedanke an Trump "sorgt dafür, dass ich oft nicht einschlafen kann", sagte die 43-Jährige der "Augsburger Allgemeinen" vom Samstag. Sollte er wiedergewählt werden, werde "ganz bestimmt nichts Gutes" passieren.

"Wir haben ihn zwar schon einmal überlebt, aber er hat Schäden angerichtet, die bis heute nachwirken", sagte Ditto, Sängerin und Frontfrau der Band Gossip. Dazu gehörten etwa die Umbesetzung des Supreme Court und die Abschaffung von Gesetzen und Programmen im Gesundheitsbereich, "die für viele überlebenswichtig waren".

Trump sei ein "Narzisst" und "Frauenhasser", doch er sei wenigstens "nicht besonders smart", sagte Ditto der "Augsburger Allgemeinen" weiter. "Ein dummer Diktator an den Hebeln der Macht ist furchtbar genug. Aber ein schlauer wäre noch viel schlimmer." In den USA wird Anfang November der Präsident neu gewählt.

hcy/cp