Geflüchteter Präsident Afghanistans in Abu Dhabi untergekommen

·Lesedauer: 1 Min.
Heruntergerissenes Plakat Ghanis am Flughafen (Bild: AFP / Wakil Kohsar)
Heruntergerissenes Plakat Ghanis am Flughafen (Bild: AFP / Wakil Kohsar)

Der aus Afghanistan vor der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban geflohene Präsident, Aschraf Ghani, befindet sich in Abu Dhabi. Die Vereinigten Arabischen Emirate hätten Ghani und dessen Familie "aus humanitären Gründen" aufgenommen, kündigte das Außenministerium in Abu Dhabi laut der staatlichen Nachrichtenagentur WAM am Mittwoch an.

Ghani war außer Landes geflohen, nachdem die Taliban am Sonntagvormittag bis an den Stadtrand von Kabul herangerückt waren. Sein Aufenthaltsort blieb zunächst unbekannt. Er begründete seinen Schritt mit der Sorge um die Sicherheit der Bevölkerung in der Hauptstadt. Er wolle "eine Flut des Blutvergießens" verhindern. Wäre er geblieben, wären "zahllose Patrioten" getötet und Kabul zerstört worden, erklärte er auf Facebook.

Emirate gewähren öfter Staatschefs Asyl

Die Taliban maschierten wenig später weitgehend kampflos in die Hauptstadt ein und kehrten damit knapp 20 Jahre nach dem Einmarsch westlicher Truppen in Afghanistan an die Macht zurück.

Die Vereinigten Arabischen Emirate hatten in der jüngeren Vergangenheit mehrmals hohen ausländischen Staatsvertretern mit Problemen in ihrem Heimatland Schutz gewährt. Vergangenes Jahr ging der unter Korruptionsverdacht stehende ehemalige König Juan Carlos von Spanien ins Exil in die Emirate. Die in Abwesenheit zu fünf Jahren Haft verurteilte ehemalige thailändische Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra fand 2017 in Dubai Schutz.

Video: Proteste in Afghanistan - Taliban schießen auf Demonstranten

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.