Wie geht's weiter?: Corona-Inzidenz in Hamburg bewegt sich seitwärts

·Lesedauer: 1 Min.

Hamburg tritt auf der Stelle. Vor zehn Tagen war die Hansestadt das Bundesland mit dem niedrigsten Inzidenz-Wert in ganz Deutschland. Inzwischen befindet sich die Stadt im hinteren Mittelfeld. Woran liegt das? Und was bedeutet das für die Politik? Ein paar Wochen lang sah es richtig gut aus: Der Inzidenz-Wert sackte in Hamburg erst unter 100 und dann immer weiter abwärts. Doch jetzt pendelt er seit Tagen irgendwo zwischen 66 und 68. Am Montag liegt er mit 67,7 unverändert zum Vortag. Bundesweit ist die Inzidenz mittlerweile im Abwärts-Trend auf 59 gesunken, auch Städte wie Bremen und Berlin melden weiter fallende Werte. Corona-Inzidenz stagniert in Hamburg: Woran liegt's? Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit sagte der MOPO, dass die Frage zum Hamburger Seitwärtstrend sich noch nicht wissenschaftlich seriös beantworten lasse. Alles andere sei Spekulation. Martin Helfrich von der Gesundheitsbehörde erklärte der MOPO, dass aufgrund des immer noch zu hohen Infektionsgeschehens die Corona-Maßnahmen bis zum 7. März verlängert worden seien. Diese sollten möglichst ein weiteres Absinken bewirken, in jedem Fall aber einen Anstieg vermeiden. Das...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo