Niederländische Mafia mittendrin - Sprengsätze und Entführungen: Jetzt eskaliert der Drogenkrieg in NRW

Schwer bewaffnete Polizisten beim Prozess gegen niederländische "Mocro-Mafia".<span class="copyright">Peter Dejong/AP/dpa</span>
Schwer bewaffnete Polizisten beim Prozess gegen niederländische "Mocro-Mafia".Peter Dejong/AP/dpa

Ein geplatzter Drogendeal über 1,3 Millionen Euro hat Köln ins Zentrum eines gewaltsamen Drogenkrieges gerückt. Die aus den Niederlanden stammende Mocro-Mafia zündet Sprengsätze und entführt Menschen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Die Sicherheitsbehörden sind alarmiert.

Ein Drogenkrieg zwischen der sogenannten Mocro-Mafia aus den Niederlanden und einer Drogenbande aus Nordrhein-Westfalen beschäftigt die Kölner Polizei. Wie FOCUS online aus Ermittlerkreisen erfuhr, war ein geplatzter Drogendeal im Wert von mehr als 1,3 Millionen Euro Auslöser des gewaltsamen Konflikts.

Im Kern ging es um rund 300 Kilogramm Cannabis, das die Holländer zurückhaben wollten. Um ihren Forderungen nach Rückgabe des Stoffes Nachdruck zu verleihen, zündeten die holländischen Hintermänner in der Kölner Keupstraße und in Engelskirchen Sprengsätze.

Außerdem wurden ein Mann und eine Frau aus Bochum entführt und nach Köln-Rodenkirchen verschleppt. Beide seien später schwer misshandelt worden.

Drogenkrieg: Video zeigt brutale Folter

Wie die „Bild-Zeitung“ berichtet, zeigt ein Video die brutale Folter eines nackten, gefesselten Mannes und einer halbnackten, verängstigten Frau, die von einer Drogenbande gefoltert werden.

Am Freitag befreite ein Spezialeinsatzkommando die Geiseln und nahm dabei vier mutmaßliche Kidnapper fest. Alle sechs stammen aus dem Drogenmilieu. Dass es sich bei den Entführten um Mitglieder eines kurdisch-libanesischen Clans handeln soll, wurde bisher nicht offiziell bestätigt.

Laut „Bild“ soll es sich bei dem Paar um den Bruder eines Mitgliedes des El Zein-Clans und dessen Partnerin handeln. Die Täter hätten die Videos der Misshandlungen an den Bruder des Opfers gesendet.

Mit Sorge verfolgen Sicherheitskreise, dass sich die Mocro-Drogenmafia auch an Rhein und Ruhr auszubreiten scheint. Schon werden holländische Verhältnisse befürchtet, wo sogar das Königshaus von marokkanischstämmigen Drogenbanden bedroht und Journalisten wie Peter R. de Vries auf offener Straße erschossen wurden.