Geiz ist geil: Die Spartricks der Superreichen

Geiz ist geil: Die Spartricks der Superreichen

Unendlich viel Geld und trotzdem siegt der Geiz: Einige der reichsten Männer der Welt fahren Gebrauchtwagen, fliegen Touristenklasse oder essen billiges Fast Food.

Folgen Sie Yahoo! Deutschland auf Facebook

In den USA sorgt die Doku "Becoming Warren Buffett" gerade für viel Gesprächsstoff. Der Unternehmer mit einem Vermögen von 75 Milliarden Dollar ist darin zu sehen, wie er sich von seiner Frau jeden Morgen Geld für das billig-Frühstück bei McDonald's rauslegen lässt. "Wenn ich mich nicht so reich fühle, dann wähle ich die billigste Version mit zwei Bratlingen und dann hole ich mir dazu eine Cola", erklärt er dazu.

Buffet ist nicht der einzige Superreiche, der Geiz echt geil findet. Der mexikanische Unternehmer Carlos Slim fährt etwa seit Jahren denselben Mercedes – und zwar selber. Das Geld für einen Chauffeur spart sich der Milliardär lieber. Auf günstigen Transport setzt auch Wipro-Gründer Azim Premji. Er fährt angeblich in der Rikscha zum Flughafen und fliegt dann Holzklasse. Der Inder ermahnt seine Angestellten regelmäßig, in den Büros das Licht auszumachen und soll sogar den Verbrauch des Toilettenpapiers kontrollieren.

Zuckerberg spart beim Klamottenkauf

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg setzt auf Geiz, wenn es um seinen Look geht. Er trägt noch immer Jeans und Hoodies statt Designeranzügen. Der 56 Milliarden schwere Amerikaner fährt einen Golf GTI und isst gern mal bei McDonald's.

Auch Amancio Ortega, der mit der Modefirma Zara über 70 Milliarden Dollar verdient hat, gibt selbst wenig Geld für Klamotten aus. Der Spanier lebt zurückgezogen und wird meist in seinem Stadardoutfit bestehend aus weißem Hemd und grauer Hose fotografiert. Mit 80 Jahren geht Ortega noch immer zur Arbeit und macht mit seinen Angestellten Mittagspause in der Kantine.

Galerie: Für diese verrückten Superreichen ist Sparsamkeit ein Fremdwort

So hält es auch Ingvar Kamprad. Der Gründer von Ikea ist 90 Jahre alt ist der wohl größte Geizkragen unter den Milliardären. Um Steuern zu sparen, zog der Schwede zwischenzeitlich in die Schweiz, heute lebt er in einem bescheidenen Haus in Schweden und fährt einen alten Volvo.

Sehen Sie auch: Diese Promis sind reich aber sparsam

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen