Gemeinschaftsgärten in München - Meine Kartoffel, dein Radieserl - unsere gemeinsame Ernte

Anja Perkuhn

Gruppengrün: In München gibts 23 Gemeinschaftsgärten – und eine Gemüse-Genossenschaft.

München - Zum letzten Mal gibt es dieser Tage Sellerie – irgendwann geht jede Saison einmal zu Ende. Dafür liegt heuer zum ersten Mal Mangold in der Kiste der Gemüse-Genossen, die sie sich einmal pro Woche an den 65 Verteilpunkten im Großraum München abholen können.

Fast fast 1.000 Mitglieds-Haushalte sind es inzwischen, die zweimal jährlich 400 Euro einzahlen in die Genossenschaft "Kartoffelkombinat" (KK) und dafür einen Ernteanteil von dem bekommen, was – bio und nachhaltig – angebaut wird.

Das Kombinat gibt es schon seit 2012, seitdem hat es sich bei Gemüsegärtnereien eingemietet und in deren Gewächshäusern angebaut, außerdem mit Partnerbetrieben zusammengearbeitet – Gärtnereien und Landwirtschaftsbetriebe.

"Wir sind bei 50 Prozent Eigenversorgungsquote", sagt Daniel Überall, einer der beiden Gründer. "In den nächsten zwei, drei Jahren wollen wir erreichen, dass wir 80 Prozent selbst anbauen."

"So hats früher bei meinen Großeltern im Garten geschmeckt"

Zum Jahreswechsel haben die Genossen nämlich einen neuen, großen Betrieb gekauft, in Egenhofen bei München (Landkreis Fürstenfeldbruck): eine ehemalige Baumschule. Auf dem 18 Hektar großen Gelände muss also noch einiges umgebaut werden, damit eine richtige Gärtnerei daraus wird.

Dort arbeiten mit Überall und Mit-Gründer Simon Scholl noch 20 Kombinatler, außerdem kommen immer wieder Genossen freiwillig Garteln.

Auf 1.600 Mitglieder ist die Genossenschaft ausgelegt. Ein bisschen Luft nach oben ist noch, aber allein im Januar und Februar kamen 150 neu dazu. Weil sie die Idee von einem gemeinschaftlichen Anbau gut finden – und natürlich das Gemüse: "Ältere Leute sagen: So hats früher bei meinen Großeltern im Garten geschmeckt", erzählt Überall, "und die jüngeren: So etwas habe ich noch nie gegessen."

Und ein schöneres Lob kann man einer Kartoffel ja kaum machen.

Spielberg 3, 82281 Egenhofen (Fürs Navi: Baumstraße, 82294 Oberschweinbach)

Wer nicht zur Selbstversorgung garteln will, sondern für gemeinsamen Spaß oder um andere Kulturen kennenzulernen, der findet etwas Passendes zum Beispiel unter www.urbane-gaerten-muenchen.de - oder hier:

 

Opflanzt is!

opflanzt is: Hier kann man garteln unterm Regenbogen – manchmal.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen