"Ich bin gerettet worden": Kanye West konvertiert zum Christentum

teleschau
1 / 2

Kanye West

"2024": Dieser Tweet von Rapper Kanye West öffnete im April 2018 Raum für Spekulationen: Will West (42), der mit Amtsinhaber Donald Trump sympathisiert und immer wieder für skandalträchtige Schlagzeilen sorgt, etwa als Präsident der Vereinigten Staaten kandidieren (der 2024 zum übernächsten Mal gewählt wird)?

Der Rap-Gott ist jetzt offiziell Christ: Kanye West hat seine Konvertierung bekanntgegeben.

Viele hatten es bereits vermutet, nun ist es endlich offiziell: Kanye West ist zum Christentum konvertiert, wie nun medienübergreifend vermeldet wird. Das gab der Rap-Star in Washington D.C. bekannt. Dort stellte er bei einer Party kurze Hörproben aus seinem neuen Album "Jesus is King" vor.

"Ich möchte euch wissen lassen, dass ich nicht zu eurer Unterhaltung hier bin. Wir sind hier, um die Heilsbotschaft zu verbreiten", erklärte der 42-jährige Musiker. Während der Veranstaltung zitierte er verschiedene Stellen aus der Bibel, zudem erklärte er, welchen persönlichen Wert sein Glaube für ihn hat: "Ich bin kürzlich konvertiert. Das bedeutet, ich bin vor Kurzem in diesem Jahr gerettet worden."

Dass West sich nun offiziell als Christ bezeichnet, dürfte nur die wenigsten verwundern - schon seit mehreren Jahren zeichnete sich seine religiöse Identität ab. Bereits vor über einem Jahrzehnt erklärte er in einem Interview mit "The Fader": "Ich bin wie ein Gefäß und Gott hat mich erwählt, die Stimme und das Bindeglied zu sein."

Seit mehreren Monaten veranstaltet der so kontroverse wie begnadete Musiker auch schon seine eigenen Gottesdienste. Die sogenannten "Sunday Services" gestalten sich mittlerweile wie ein riesiges Gospelfest mit Gesängen, Gebeten und viel Prominenz. Zudem ließen er und seine Frau Kim Kardashian erst vor einiger Zeit die gemeinsamen Kindern in Armenien taufen.

Wann genau sein neues Album erscheinen wird, gab der Rapper allerdings noch nicht bekannt.