Gericht entscheidet in Rechtestreit gegen Sex-Pistols-Sänger Johnny Rotten

·Lesedauer: 1 Min.
Johnny Rotten bei Gerichtstermin im Juli

Im Streit um die Nutzung von Songs der Sex Pistols in einer Fernsehserie hat Sänger Johnny Rotten vor Gericht eine Niederlage einstecken müssen. Ein Gericht in London gab am Montag Gitarrist Steve Jones und Schlagzeuger Paul Cook Recht, die sich mit Rotten stritten. Dabei ging es um die Nutzung von Songs vom einzigen Studioalbum der britischen Punkband - "Never Mind The Bollocks" - für die Fernsehserie "Pistol".

Regisseur der Serie ist Danny Boyle, der hinter Welterfolgen wie "Trainspotting" und "Slumdog Millionär" steht. Sie soll im kommenden Jahr erscheinen und basiert auf den 2016 erschienenen Memoiren von Steve Jones. Bandleader Rotten stemmte sich gegen die Nutzung von Musik der 1978 aufgelösten Band, im April hatte er die geplante Serie in einem Zeitungsartikel als das Respektloseste bezeichnet, das er je erlebt habe.

jes/bfi

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.